DIE umweltfreundeliche Art zu Gehen+Bleiben

Bestattungsarten

in der Schweiz: bisher und in Zukunft

Auswahl
Stand:  9. juni 2024

Erdbestattung (bisher)

Bei der Erdbestattung wird der Körper einer verstorbenen Person in einem Sarg in mind. 1 m Tiefe der Erde übergeben. Für Erdbestattungen besteht in der Schweiz Friedhofspflicht.


Kremation (bisher)

Auch als Feuerbestattung bekannt. Der Körper einer verstorbenen Person wird in einem Sarg in der Regel mit dem Leichenwagen zur gewünschten Kremationseinrichtung gefahren. Dort kann je nach Wunsch eine Abdankung vereinbart werden. Die Urne kann zum Beispiel auf dem Friedhof des Wohnortes in einem Einzelgrab oder in einem Gemeinschaftsgrab beigesetzt werden. In der Schweiz darf die Urne auch zu Hause aufbewahrt  oder die Asche in der Natur verstreut werden. Eine Seebestattung der Urne ist an gewisse Bedingungen geknüpft.


Terramation die Zukunft

DIE ökologische umweltfreundliche Art zu gehen. Auch unter dem Namen Reerdigung bekannt. In nur 40 Tagen wird der Körper in Naturmateralien gebettet und in einer Art eines speziellen Sarkophages mittel der körpereigenen Mikroorganismen ohne Hitzeeinwirkung sanft in feine Erde sicher aufgelöst. Diese kann entweder in einem Sarg am Wohnort auf dem Friedhof beerdigt werden oder man darf die neu gewonnene Erde nach Hause in den Garten nehmen und Blumen oder Gemüse ziehen - so entsteht aus der verstorbenen Person wieder etwas Neues.
Links zu den Temen siehe unten
=>
Terramations-Verfügung
=> Interesse am Thema
=> Flyer zum Thema

Gruftbestattung (bisher)

Der Körper der verstorbenen Person wird in einem Sarg mit einer Zinkeinlage und Druckluftfilter versehen und in eine Gruft gebracht - im Tessin und Welschland eher bekannt.

Weiterführende Informationen zum Thema Terramation:
Die Bezeichnung Terramation kann in der Schweiz in allen 4 Landessprachen (Deutsch, Italienisch, Romanisch, Französisch) verwendet werden!
Verein in der Schweiz: www.werde-erde.ch
Verein im Welschland: www.humusation.org
Deutschland: www.meine-erde.de
Deutschland: www.stiftung-reerdigung,de
Frankreich: www.humosapiens.fr Die Initiative „Humo Sapiens“ möchte sinngemäss von den USA die „Terramation“ in Frankreich bekannt machen.
Unter Wikipedia findest du auch Informationen mit dem Stichwort: Terramation oder Reerdigung - da wird auch auf die Erfahrungen in Amerika hingewiesen.
Gesetzgebung

In der Schweiz wird das Thema Bestattungs(-art) im Bundesgesetz in Artikel  53 , dann auf kantonaler Ebene sehr unterschiedlich in den Ausführungen behandelt. In den meisten Kantonen wird die Umsetzung auf Gemeindeebene in entsprechenden Verordnungen definiert. Die Terramation ist in Amerika und in Bundesländern von Deutschland bereits Praxis.

Internationaler Verband

Ein Wort des Exekutivdirektors: Dan Ziskin teilte seine Vision für den Verein mit: "Bei NORA glauben wir, dass unser letzter Akt für unsere Lieben, für die Gesellschaft und kritisch für den Planeten sein kann. Natürliche organische Reduktion ist nicht nur eine Alternative, sondern eine Aussage unseres Respekts und unserer Verantwortung gegenüber der Erde. Während wir den Weg für diese nachhaltige Praxis ebnen, laden wir Gemeinden, Gesetzgeber und End-of-Life-Profis ein, sich uns in dieser mitfühlenden Revolution anzuschließen.
www.nora.earth

Terramations-Verfügung (Vorschlag)

Einfach praktisch zum Ausdrucken und Ausfüllen

Interesse anmelden

Du hast die Möglichkeit, ein pdf herunter zu laden und auszufüllen - oder per mail senden an info@terramation.ch

Flyer zum Thema

Möchtest du mehr über das Thema Terramation - Reerdigung erfahren:

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann erzähl das Thema der neuen umweltfreundlichen Bestattungsart deinen FreundenInnen und Bekannten. Sicher haben die einen und anderen politisch engagierten Personen auch Interesse an der Terramation. Wenn du Fragen oder Anregungen hast, nimm Kontakt auf - du kannst dich gerne als Mitglied des Vereins www.werde-erde.ch einschreiben !